Presse | Dr. DURNIG

Dr. Durnig ist Autor im bekanntesten Plastisch-Chirurgischen Journal der Welt, dem Journal Plastic Reconstructive Surgery:

Gemeinsam mit Dr. Walther Jungwirth wurde diese große Auszeichnung über einen Artikel über die Sicherheit beim Facelift zu teil. Besonders ehrt mich auch der positive Kommentar von Dr. Stuzin aus Miami, einem weltweit anerkannten Facelift-Spezialisten.

Meine Arbeit spiegelt sich auch medial wider:

2012 und 2013 wurde ich vom Bewertungsprotal docfinder und der Zeitschrift Österreich zum beliebtesten Plastischen Chirurgen Österreichs gewählt.

Vielen Dank an alle, die mein Team und mich dabei unterstützt und gewählt haben!

Presseartikel Dr. Durnig

Blättern Sie durch unsere letzen Presseartikel und informieren Sie sich über interessante Themenbereich der Ästhetischen Medizin & Chirurgie:

ELLE Oktober 2014 - Medical Spa- online version

ELLE Oktober 2014 - Medical Spa - Origanalartikel

Das perfekte Schönheits-Wochenende

Ja, es gibt eine neue, schönheitfördernde Art, das Wochenende zu verbringen. Wir haben hier das ultimative Programm für Sie: So sieht ein effektiver und trotzdem entspannender Besuch im Medical Spa aus ...

Wichtig ist, sich vorher schon zu einem Beratungstermin anzumelden. Am besten gleich nach der Ankunft am Freitag. Dr. Peter Durnig, der in Österreich zum beliebtesten plastischen Chirurgen gewählt wurde, hat seine Medical-Spa-Räume im Schlosshotel Velden am Wörthersee und weiß: "So eine Beauty-Analyse dauert ca eine halbe Stunde. Ich biete den Gästen hier eine Kombination aus selbst weiterentwickelten und schonenden Verjüngungsmethoden und OP-Techniken an". 

NEWS | Ärzteranking docfinder: Dr. Durnig beliebtester Plastischer Chirurg Österreichs

Wir freuen uns nun bereits mehrfach von docfinder zum beliebtesten Plastischen Chirurgen Österrreichs gewählt worden zu sein. Die Zeitschrift NEWS berichtet darüber in Ihrem Artikel im Februar 2015.

NEWS Artikel in voller Länge

Tiroler Tageszeitung - online Artikel zu Schönheitsidealen mit Experte Dr. Durnig

Ideale Schönheit - Tiroler Tageszeitung: Artikel mit Dr. Peter Durnig

„Schönheit ist auch demokratischer geworden“

Der Kärntner Schönheitschirurg Peter Durnig wird in seinem Beruf immer wieder mit den Einflüssen des Internets konfrontiert: „Trends kommen schneller in Umlauf und die Bilder sind überarbeitet. Doch durch das Internet ist Schönheit auch demokratischer geworden. Man kann vieles schön finden. Die jüngeren Patienten haben ein sehr breites Wissen. Sie fragen aber auch oft nach ganz neuen Sachen aus dem Internet, von denen man noch gar nicht weiß, ob sie sich bewähren werden.“ Früher sei das Schönheitsideal ein Gesamtkunstwerk gewesen, heute wolle man eher „die Nase von dieser und die Lippen von jener“. Die Lippen von Angelina Jolie würden z. B. öfter nachgefragt. Durnigs Patientenkreis wird breiter – jünger und älter. Vor allem die prophylaktischen Botox-Injektionen würden im Trend liegen: „Patienten wollen sich jugendlich halten. Die Brustvergrößerung zum 16. Geburtstag ist hier hingegen kein Thema“, sagt er. Es gebe aber auch Unterschiede bei den Generationen. Bei den Augenbrauen beobachtet er zum Beispiel, dass ältere Frauen eher einen rundlichen Bogen wie Greta Garbo wünschen, die 40- bis 50-Jährigen eine nach oben hin ansteigende Braue, wie sie Supermodel Gisele Bündchen hat, und die Jungen den Balken von Cara Delevingne bevorzugen. Über das Internet werde auch vermehrt ein angelsächsisches Schönheitsideal verbreitet. Der Unterschied sei aber: „In den USA ist man stolz, zu zeigen, dass man sich eine Operation leisten kann. In Europa steht man auf Natürlichkeit. Die Schauspielerin Renée Zellweger wäre in Europa wahrscheinlich nie so verändert worden wie in den USA, wobei man allein von den Bildern ausgehend nicht genau sagen kann, was bei ihr tatsächlich alles gemacht worden ist“, erklärt der Experte. Durnig streicht hervor, dass nicht alles machbar und auch sinnvoll ist. „Bei Bildvorlagen sind Licht und Perspektive häufige Probleme. Auch die Individualität hat einen großen Stellenwert. Nicht jede Nase passt in jedes Gesicht. Proportionen haben schon in der Antike eine große Rolle gespielt“, gibt er zu bedenken. Attraktivität bedeutet für ihn „optisch ansprechend“, Schönheit gehe „viel tiefer“. Als Arzt freue es ihn, dies unterstützen zu können. Viele Frauen würden nach einem Eingriff so viel Selbstbewusstsein gewinnen, dass sich ihr ganzes Auftreten verwandle, „wie von der Puppe in einen Schmetterling“.

Premium Health

Wellness Magazin: Medical Spa im Schlosshotel Velden - Dr. Durnig

Im Medical SPA des Schlosshotels Velden dreht sich alles um Ästhetik, Prävention und geistige Gesundheit. Unsere Gäste werden von erfahrenen Ärzten beraten, behandelt und begleitet. Dr. Durnig überzeugt mit seinem Wissen und Könne im Fachbereich der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie.

online Ausgabe Kurier zu Schönheitidealen und Schönheits-OPs mit Dr. Durnig

In einer Pressekonferenz im Kunsthistorischen Museum in Wien diskutierte ich mit Journalisten und weiteren Experten auf diesem Gebiet im Rahmen einer Pressekonferenz zum Thema Schönheitsideale und Schönheitschirurgie. Im Kurier erschien dazu ein interessanter Artikel:

Wobei in Österreich generell "natürliches Aussehen" im Vordergrund stehe, betont der Plastische Chirurg Peter Durnig aus Klagenfurt. "Die Patienten sagen oft: ,Machen Sie etwas, aber bitte so, dass es keiner merkt.‘

Zu völlig falschen Erwartungshaltungen führe auch das pathologische Nacheifern unrealistischer Vorbilder ("Barbie-Syndrom"), betont Durnig: "Barbies Füße sind zu grazil, um aufrecht gehen zu können und ihre Maße lassen nur Platz für ein paar Zentimeter Darm und eine halbe Leber."

elite online - The Beauty Secret - Schönheit auf Rezept

Das Magazin elite berichtet in der online Ausgabe über die neue 100% biologische doctor´s brand der neuen Pflegeserie "The Beauty Secret by Durnig Aesthetics":

Made in Austria: Heute wird in Wien die Pflegeserie "The Beauty Secret" des Plastischen Chirurgen Dr. Peter Durnig gelauncht.

Eine Koryphäe der Plastischen, Ästhetischen und Rekonstruktiven Chirurgie will jetzt den Markt mit einer eigenen Pflegeserie erobern: Dr. Peter Durnig, Oberarzt am Klinikum Klagenfurt (mit eigener Praxis in Klagenfurt und Velden) und Konsiliararzt in Wien, Linz und Bad Ischl.
Mit "The Beauty Secret" bietet er Qualitätsprodukte aus Österreich an, die 100% natürlich sind und ohne Konservierungsstoffe oder Tierversuche auskommen. Sie enthalten hautverwandte Lipide, die für einen ausgeglichenen Feuchtigkeitshaushalt sorgen und die Regeneration der natürlichen Schutzbarriere – auch bei sensibler Haut – unterstützen. „Die Kritik an chemischen Zusätzen in Pflegeprodukten wird immer lauter und der Wunsch nach natürlichen Produkten wird immer größer – meiner Meinung nach vollkommen zu Recht“, so Durnig.

Die elfteilige Serie ist ab sofort in Wiener und Berliner Saint Charles Apotheke, im Medical Spa Schloss Velden und im Online-Shop erhältlich.

Elf Geheimnisse

Die Serie "The Beauty Secret" umfasst die Tages-und Nachtpflege "The moisturizing power cream" (sorgt u.a. mit Vitamin E, Hyaluron und Jojobaöl für strahlende Haut), eine Tiefenpflege für die Augenpartie mit Diamantenstaub und Perlenextrakt, eine sanfte Gesichts- und Dekolleteereinigung für alle Hauttypen, einen erfrischenden Hyaluronspray, eine Serum-Ampulle mit Melissen-Extrakt für Gesicht und Dekolletee, ein auffüllendes Hyaluronserum, eine intensiv pflegende Feuchtigkeitspflege für den ganzen Körper, ein glättendes und straffendes Pflegeprodukt, das Orangenhaut und Schwangerschaftsstreifen mildern soll, eine spezielle Anti-Aging-Pflege für die reife Haut (aus dem Celiplant-Wirkstoffkomplex) sowie eine spezielle, post-operative Pflege für eine optimale Wundheilung.

The Beauty Secret im weekend deluxe

Lesen Sie mehr über The Beauty Secret online im weekend deluxe:

Während die einen davon überzeugt sind, dass man gar nicht früh genug mit der Vorbeugung anfangen kann, sind andere entgegengesetzter Meinung. Wann ist also der richtige Zeitpunkt, um mit der Verwendung von Anti-Aging-Produkten zu beginnen?

"Sobald die ersten Falten da sind, ist es im Grunde schon zu spät" – solche Sätze bekommt man von eingefleischten Anti-Aging-Junkies gerne zu hören. Und dann gibt es noch die Befürchtung der anderen, die eigene Haut durch zu frühe Verwendung von intensiv wirkenden Cremen zu überfordern. Fest steht: Wer zu früh bestimmte Produkte verwendet, schädigt zwar nicht seine Haut, gibt jedoch höchstwahrscheinlich unnötig viel Geld aus. Wer zu spät mit dem Eincremen beginnt, muss dann vergleichweise zu mehr Produkten greifen, um bereits bestehenden Problemen entgegenzuwirken. Wir verraten, für welche Inhaltsstoffe wann der richtige Zeitpunkt ist.

Produkte mit Hyaluronsäure

Hyaluronsäure gilt als eines der Wundermittel im Anti-Aging-Bereich, weil es die Haut wie kein anderer Inhaltsstoff aufpolstert und Feuchtigkeit spendet. Deshalb ist es in vielen Produkten gegen Falten enthalten und wird – für eine besonders intensive Wirkung – gerne in konzentrierter Form in Ampullen verkauft. Rund um das vierzigste Lebensjahr profitiert die Haut am meisten von solchen Produkten, da sie dann häufig besonders trocken ist.

Presseaussendungen Dr. Durnig

Lesen Sie interessantes und aktuelles zum Thema Ästhetische Chirurgie, Äshtetische Medizin, Plastische Chirurgie, etc:

Kryolipolyse

Brustvergrösserung & 3D-Brustanalyse

Dr. Peter Durnig - erneut beliebtester Plastischer Chirurg Österreichs

Per Roboter zu neuer Haarpracht

The Beauty Secret von Durnig Aesthetics - ab sofort in Wien und Berlin erhältlich

Bilder & Logos Dr. Durnig

Bilder von Dr. Peter Durnig und Logos von Durnig Aesthetics finden Sie hier:

Dr. Peter Durnig Bild 1

Dr. Peter Durnig Bild 2

Logo Durnig Aesthetics