Brustvergrößerung mit Hyaluronsäure

Macrolane ist Hyaluronsäure. Damit ist es theoretisch möglich eine Brust zu vergrössern. Nachteil dieser Methode ist aber, dass sie in regelmäßigen Abständen wiederholt werden muss. Ein weiterer Nachteil besteht in möglichen Abwehrreaktionen des Körpers auf die Substanz. Daher kann diese Methode nicht wirklich empfohlen werden.

Dr. Durnig: "Brustvergrößerung mit Hyaluronsäure läßt sich sehr schnell durchführen. PatientInnen, die denEffekt einer Vergrößerung ausprobierenwollen, können sich damit Ihrem Zielbrustvolumen annähern. In Abwägung der Vor- und Nachteile empfehle ich Eigenfett oder Implantate."

Für Brustvergrösserungen gibt es daher bewährterer und bessere Methoden:

Die Brustvergrösserung mit Implantaten ist seit Jahrzehnten bewährt und stellt in den meisten Fällen sicher die Methoder der ersten Wahl dar.

Die Alternative ohne Implantate stellt die Brustvergrösserung mit Eigenfett dar. Vorteil dabei ist, das es sich um das eigene Gewebe handelt, das natürlich gut vertragen wird.

Ihr Eingriff im Überblick:

• Narkose: Lokalanästhesie, ev. mit Dämmerschlaf
• Ambulanter Eingriff
• Nahtentfernung: nicht nötig
• Gesellschaftsfähig: sofort
• Krankenstand: an sich nicht nötig